Feed on
Posts
Comments

In der heutigen Zeit gibt es zahlreiche Versicherungen, die nicht nur sehr wichtig sind, sondern in manchen Fällen sogar verpflichtend vorgeschrieben. Dazu zählt etwa die Kfz-Versicherung, welche vom Gesetzgeber vorgeschrieben wird und ohne die eine Inbetriebnahme eines Fahrzeugs auch nicht erlaubt ist. Des Weiteren kann ein Vermieter im Mietvertrag auf eine Haushaltsversicherung bestehen, welche gewährleistet, dass die wichtigsten potentiellen Schadensfälle ausreichend gedeckt sind, sodass weder für den Mieter noch für ihn selbst unnötige Mehrkosten entstehen können. Doch darüber hinaus gibt es auch noch weitere wichtige Versicherungen, die so mancher gar nicht kennt, obwohl diese durchaus nützlich sein können. Hier kann es durchaus sinnvoll sein, sich einen allgemeinen Überblick zu verschaffen.

Allgemeine und spezifische Auskünfte zu verschiedenen Versicherungen
Bei Versicherungen kommt es nicht nur darauf an, welche eventuellen Vorteile diese erbringen können, sondern auch, aus welcher Position heraus man diese abschließt. Im Bereich der Haftpflichtversicherung etwa sind praktisch alle Varianten ausgesprochen sinnvoll, auch wenn manche, wie etwa die Bauherrenhaftpflicht, nicht allgemein bekannt sind. Ebenso kann einen der Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung vor gröberen Schäden bewahren, was jedoch nur dann Sinn macht, wenn man als selbstständiger Unternehmer tätig ist. Daneben gibt es aber noch unzählige weitere Versicherungen, die eine gute Sicherheit bieten, jedoch nicht allgemein bekannt sind, wie etwa auch die Restschuldversicherung. Da einige der wichtigsten Versicherungen gesetzlich vorgeschrieben oder zumindest empfohlen werden, sind viele der Meinung, diese würden schon ausreichen, was aber ein Irrtum ist. Im Internet kann man sich ausführlich zu verschiedenen Arten von Versicherungen und deren Vorteile informieren.
Bild:Gerd Altmann/Shapes:AllSilhouettes.com / pixelio.de

Es gibt verschiedene Ereignisse im Leben eines Einzelnen, die als einschneidend bezeichnet werden können, wozu wohl Unfälle und Krankheiten gezählt werden können. Aber auch plötzliche Arbeitslosigkeit ist in den meisten Fällen nicht nur unerfreulich, sondern kann sich durchaus auch zu einem ernsten Problem entwickeln. In der ersten Zeit der Arbeitslosigkeit können zwar die erhaltene Abfindung und natürlich auch die staatliche Arbeitslosenunterstützung helfen, allen Zahlungsverpflichtungen auch weiterhin ohne Probleme nachkommen zu können, doch je länger die Arbeitslosigkeit andauert, desto schwieriger wird für die meisten die finanzielle Lage. Zudem kann dieser Zustand natürlich auch ausgesprochen negativ auf die psychische Gesundheit einwirken, denn die Beschäftigung mit einer produktiven Tätigkeit ist ein wichtiger Bestandteil des menschlichen Lebens und gibt vielen das Gefühl, ein nützlicher Teil der Gesellschaft zu sein.

Arbeitslosenversicherung für jedermann
Um sich für einen Ernstfall dieser Art entsprechend abzusichern, ist es möglich und auch gewünscht, dass man eine Arbeitslosenversicherung abschließt. Denn vor allem Arbeitnehmer, die älter oder auch nur schlecht ausgebildet sind, haben am Arbeitsmarkt zunehmend Schwierigkeiten und sind daher oft gezwungen, länger in der Arbeitslosigkeit zu verbleiben als so manch andere. Eine entsprechende Versicherung mag zwar die persönlichen Probleme mit dieser Lage nicht wettmachen, schafft aber zumindest ein Gefühl der ausreichenden Absicherung, sodass sich finanzielle Probleme doch etwas in Grenzen halten können. Glücklicherweise gibt es die Arbeitslosenversicherung auch nicht nur für Berufstätige in Angestelltenverhältnissen, sondern auch für Selbstständige, wenngleich sich hier die Konditionen natürlich ein wenig unterscheiden. Um sich einen guten Überblick zur Arbeitslosenversicherung und ihren verschiedenen Formen verschaffen zu können, reicht meist schon eine Recherche im Internet.
Bild:Thommy Weiss / pixelio.de

In den letzten Jahren wurde immer mehr deutlich, dass das System der Altersvorsorge, welches hauptsächlich auf staatlicher Unterstützung in Form einer monatlichen Pensionszahlung fußt, in den kommenden Jahrzehnten in dieser Form kaum mehr durchführbar sein wird. Dementsprechend wichtig ist es, sich frühzeitig selbst um eine Altersvorsorge zu kümmern, damit man im Alter auch bei möglichen Ausfällen bestens abgesichert ist. Zudem kann es aufgrund einer längeren Arbeitslosigkeit oder auch Krankheit zu einem merklichen Verdienstausfall kommen, was sich natürlich ebenfalls negativ auf die staatliche Altersvorsorge auswirken kann. Um hier für alle Eventualitäten bestens gerüstet zu sein, hat man mehrere Möglichkeiten, wobei etwa die Riester-Rente auch eine staatliche Förderung enthält, während man für die private Altersvorsorge zur Gänze selbst aufkommen muss.

Umsichtige Vorsorge sichert langfristig ab
Neben privaten Vorsorgeoptionen fürs Alter, stellt die Riester-Rente mit Sicherheit eine attraktive Möglichkeit dar, sich ein ansprechendes Einkommen im Alter zu sichern, denn diese bietet verschiedene Möglichkeiten der staatlichen Förderung. Dabei sollte man sich natürlich umfassend zu diesen verschiedenen Förderungsarten informieren, um die beste Variante für die eigenen Wünsche zu finden, welche auch den individuellen finanziellen Möglichkeiten entspricht. Aber auch im Bereich der privaten Altersvorsorge finden sich zahlreiche ansprechende Angebote, wobei es hier vor allem wichtig sein kann, in welchem Alter man mit der Vorsorge beginnt. Denn in der Regel sind die monatlichen Zahlungen umso geringer, je jünger der Vertragspartner ist. Aber auch wer erst in späteren Jahren eine Privatvorsorge abschließt, findet immer noch attraktive Optionen und gute Konditionen.

Bild:Wilhelmine Wulff_All Silhouettes / pixelio.de

Es sollte hinlänglich bekannt sein, dass Versicherungen eine schützende Funktion einnehmen. Sehr populär erscheint an dieser Stelle die Krankenversicherung. Einem jeden Verbraucher ist hierbei bewusst, dass finanzielle Leistungen erbracht werden, um im Notfall medizinisch versorgt zu werden, außerdem fallen somit keine zusätzlichen Kosten an oder sie halten sich in überschaubaren Grenzen. Ähnlich verhält es sich freilich bei einer gesetzlichen Unfallversicherung. So bieten sich viele Webpräsenzen im Internet, die sich dieser Thematik widmen, vor allem der Abgrenzung von Berufskrankheit und arbeitsplatzbedingter Erkrankung. Continue Reading »

Wer eine Versicherung, egal welcher Art, abschließt, muss meist im Vorfeld einige Daten angeben, sodass die jeweilige Versicherung einen Eindruck von dem zukünftigen Versicherungsnehmer bekommt. Abhängig von der Art der Versicherung, kann das Versicherungsunternehmen in manchen Bereichen sogenannte Risikozuschläge einfordern, um das Verhältnis zu anderen Versicherungsnehmern, deren Zahlungen und potentiellen Forderungen auszugleichen. Dies ist etwa bei Autoversicherungen allgemein bekannt und die übliche Vorgehensweise, wenn etwa der Fahrzeuginhaber sehr jung ist und den Führerschein erst vor kurzem erhalten hat, wobei hier auch das Geschlecht noch eine Rolle spielen kann. Denn in der Regel müssen jene Versicherungsnehmer höhere Beträge zahlen, die männlich und in einem bestimmten Alter sind sowie ein Auto mit hoher Leistung fahren. Doch auch bei anderen Versicherungen ist ein Risikozuschlag möglich.

Versicherungen individuell abgestimmt
Die Krankenversicherung und auch Unfallversicherung können in ihrer Höhe durchaus von den Lebensgewohnheiten und Tätigkeiten der Versicherungsnehmer bestimmt werden. So leisten Extremsportler, welche sich bei der Ausübung ihrer Hobbys einem erhöhten Verletzungsrisiko aussetzen, meist höhere Zahlungen als Versicherungsnehmer, die diese Hobbies nicht ausüben. Auch die Unfallversicherung gestaltet sich nach diesen Vorgaben. Und auch für manche Berufsgruppen, wie etwa Handwerker und Bauarbeiter in verschiedenen Bereichen, gilt ein erhöhtes Risiko, was sich in einer entsprechend gestalteten Versicherungszahlung niederschlagen kann. Aber auch die Höhe einer Haushaltsversicherung kann sich nach der Lage der Immobilie und die dadurch vorhandenen Risikofaktoren wie etwa Hochwasser oder Erdrutsch gestalten. Um vor dem Abschluss einer Versicherung die eigene Situation besser einschätzen zu können, empfiehlt sich daher eine Recherche zu diesem Thema.

Bild: Oliver Haja / pixelio.de

Ein Kredit wird aus verschiedenen Gründen aufgenommen und dementsprechend unterschiedlich gestalten sich die unzähligen Kreditverträge. Dabei spielt natürlich vor allem die Höhe der Kreditsumme eine ganz entscheidende Rolle, denn diese ist vor allem bei jenen Krediten, welche für den Bau oder die Anschaffung einer Immobilie aufgenommen werden, meist sehr hoch. Ein Kredit dieser Art stellt eine langfristige Zahlungsverpflichtung dar, denn die Tilgung der Kreditraten läuft meist über fünfzehn Jahre oder länger, was vom Kreditnehmer ein vorausschauendes Denken und Planen erfordert. Dabei werden meist zahlreiche Eventualitäten miteinkalkuliert, wobei viele gerne auf die wirklich prägnanten Notsituationen wie langfristige Arbeitslosigkeit und Verdienstausfall durch einen Unfall oder eine Krankheit vergessen, nicht zuletzt wohl auch deshalb, da man sich mit Themen dieser Art nur sehr ungern auseinandersetzt.

Mit einer Restschuldversicherung kann man gut vorsorgen
Vor allem bei Krediten ab einer bestimmten Höhe, kann es sich als wichtig erweisen, eine sogenannte Restschuldversicherung abzuschließen, um im schlimmsten Fall nicht nur sich selbst, sondern auch seine nächsten Angehörigen vor unangenehmen Folgen zu schützen. Dabei werden durchaus verschiedene Formen der Restschuldversicherungen angeboten, welche man frei wählen kann, wobei es empfehlenswert ist, sich in allen Bereichen damit ausreichend abzusichern. Zu beachten sind aber die verschiedenen Angebote der Restschuldversicherung vor allem bezüglich der Mehrkosten, welche diese verursachen können, denn diese sollten sich doch innerhalb eines angemessenen Rahmens bewegen und die Höhe der Raten nicht zu sehr beeinflussen beziehungsweise zu hohe Prämien aufweisen.

Bild: Bild:GG-Berlin  / pixelio.de

Das Themengebiet der Versicherungen gestaltet sich äußerst weitläufig und scheint mitunter sehr unübersichtlich. Der Verbraucher muss sich gefühlte Ewigkeiten durch Verträge, Klauseln und Fragen quälen, bis schlussendlich ein Abschluss erfolgen kann. Ähnlich verhält es sich freilich bei einer Hausratversicherung, auch bekannt als Wohngebäudeversicherung. Wie der Name der Versicherung bereits verraten mag, gilt es hierbei den Hausrat angemessen versichern zu können. Hier soll darauf eingegangen werden, worauf bei einer Antragsstellung zu achten wäre. Continue Reading »

Sollte es dazu kommen, dass Sie selbst einen Unfall haben, ist es wichtig, gut abgesichert zu sein. Hierbei gilt, dass die gesetzliche Unfallversicherung den Schaden nur in dem Fall übernimmt falls dieser beim direkten Weg zur Arbeit entstanden ist. Hierbei kann bereits ein kleiner Umweg dazu führen, dass die Versicherungsleistung ausbleibt. Eine Möglichkeit, sich vor dem Risiko der Nicht-Versicherung und eigenen Haftung abzusichern kann der Abschluss einer privaten Unfallversicherung sein. Einen kurzen Überblick zu den Möglichkeiten gibt es hier. Continue Reading »

Wer ein Gewerbe betreibt, sollte sich gegen etwaige Beschädigungen oder sonstige Schadensfälle effektiv absichern. Viele Versicherer bieten aus diesem Grund eine so genannte Betriebshaftpflichtversicherung oder eine Gewerbehaftpflichtversicherung an. Allerdings können sich solche Versicherungsformen unterscheiden. Aus diesem Grund kann es durchaus von Vorteil sein, vor dem Abschluss der Versicherung einen weitreichenden Betriebshaftpflichtversicherung Vergleich durchzuführen. In der Regel sollte ein unabhängiger Versicherungsmakler hinzugezogen werden. Nur so kann garantiert werden, dass Sie letztlich das für Ihr Unternehmen am vorteilhaftesten erscheinende Angebot wahrnehmen können. Dieser vergleicht für Sie alle aktuell auf dem Markt verfügbaren Angebot und stellt Ihnen ein zu äußerst vorteilhaften Konditionen buchbares Gesamtpaket zusammen. Continue Reading »

Die staatliche Rente reicht bereits heute nicht mehr zur Erhaltung des gewohnten Lebensstandards aus. Ein durchschnittlicher Rentner erhält weniger als 70 Prozent seines vorherigen Nettolohns. Wer im Alter sein gewohntes Leben fortsetzen möchte, benötigt daher eine private Altersvorsorge. Hierbei sind die Rürup-Rente und die Riester-Rente die sinnvollsten Optionen, da sie umfassende staatliche Unterstützung bieten. Continue Reading »

Older Posts »